Schoko-Kokos-Würfel

Wie es so im Winter bei Schnee und Eis ist: man denkt sich in den letzten Urlaub zurück! Wir waren in Grado, was nicht weit weg ist von Triest und das wiederum nicht weit weg ist von Sezana an der italienisch-slowenischen Grenze. Ich liebe es ja durch die einheimischen Supermärkte zu schlendern und dort typische Leckereien einzukaufen. In Sezana sind mir Schoko-Kokos-Würfel aufgefallen die mit mussten. Sie waren so lecker, dass sie nicht mal den nächsten Tag mehr erlebt haben: fluffig, saftig, rumig, schokoladig. Einfach perfekt!
Irgendwie kam ich auf die Idee heute was aus Kokos und Schokolade zu backen.
Ich fand bei EatSmarter ein Rezept für Schoko-Kokos-Würfel, das ich leicht abänderte. Das ich am Ende geschmacklich mein Urlaubsfeeling haben würde – daran habe ich nicht mal gedacht!

Ich habe 200gr Schokolade (Zartbitter-Vollmich zu ähnlichen Teilen) mit 150gr Butter im Thermomix geschmolzen. Dazu habe 3 Eier und 3El Rum gegeben. Anschließend habe ich eine Mischung aus 3El Mehl, 100gr gemahlenen Mandeln, 100gr. braunen Zucker, 2El Vanillezucker, 1 Prise Nelken, 1 Prise Koriander und 1 Prise Salz dazu gegeben und einen flüssigen Teig gemischt.

Den Teig habe ich in eine eckige Kuchenbackform geschüttet, die ich vorher gefettet und mit Kokosraspeln ausgestreut habe. Diese wurde dann bei 160Grad Umluft ca eine halbe Stunde gebacken.

Nach dem Auskühlen habe ich nochmal ca. 100gr. Vollmilchschokolade geschmolzen, den Kuchen damit bestrichen und Kokosflocken darauf gestreut.

Er war ziemlich lecker, es ist auch fast nichts mehr da 🙂
Mein Sohn liebte ihn, seine Freunde verschmähten ihn. Wahrscheinlich wegen dem Rum-Geschmack. Aber uns hat er wieder gedanklich zurück in den Urlaub gebracht!

Hier das Originalrezept.

 

Superschnelles Baguette

Am Wochenende haben wir die offizielle Grillsaison 2015 eingeläutet. Es ist ja nicht so das wir im Winter nicht grillen, aber sobald es wärmer und sonniger wird benutzen wir die Küche im Haus eher selten. So ergab sich es das wir dringend ein Baguette am Sonntag benötigten. Es ging superschnell, war super fluffig und sehr lecker.

Hier das Rezept:
1 Würfel frische Hefe
300ml lauwarmes Wasser (max. 40 Grad)
1 Priese Zucker
1 1/2 TL Salz
25ml Öl
500gr Mehl Typ 550

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verkneten. Den Teig entnehmen, mit bemehlten Händen zu drei langen Rollen formen, in sich verdrehen und idealerweise auf ein Baguetteblech geben. Bei 40-50 Grad im Ofen ca. 20-25 Minuten gehen lassen.  Vor dem Backen die Oberfläche der Baguettes mit Wasser einpinseln und dann bei vorgeheizten 200 Grad ca. 25 Minuten bzw. bis die gewünschte Bräune erreicht ist backen lassen.

 

Brot mit Leinsamenschrot

Da ich ja kein Roggenmehl mehr essen kann und ich es nicht so prickelnd finde was man einem mittlerweile in ein Brot mischt backe ich mein Brot selber. Dazu habe ich mir vor einem halben Jahr eine Kenwood KMM025 angeschafft mit einer 6,4l Rührschüssel. Mit der kann man leicht die Teigmenge verarbeiten die ich brauche, denn mit einem Brot komme ich hier nicht weit.

Folgendes verarbeite ich in meinem aktuellen Lieblingsbrot:
600gr Weizenmehl Typ 550
100gr Weizenmehl Typ 1080
100gr Dinkelmehl Typ egal, das was gerade da ist
1 Würfel Frischhefe, aufgelöst in 5EL Milch
1 EL Salz
1 EL Brotgewürz
70-100gr Leinsamenschrot
Alles zusammen in die Küchenmaschine, dann langsam ca. 600ml Wasser dazugeben und daraus 5 Minuten lang einen Teig kneten lassen.

In der Zwischenzeit zwei Kastenformen fetten oder zwei runde kleine Springformen (die für die Minikuchen) und den Teig darin verteilen.

Das ganze 2 Stunden abgedeckt gehen lassen und dann bei 230 Grad in den Ofen tun. Ich habe ein Miele Ofen der Klimagaren beherrscht. Hier lassen ich das Brot automatisch bedampfen. Das Ganze geht aber auch gut wenn man in den Ofen eine Schüssel mit Wasser stellt. Dann gibt’s ne ganz leckere Kruste.

Nach gut 50 Minuten aus dem Ofen nehmen und aus der Form holen. Von unten drauf klopfen. Klingt es hohl ist das Brot perfekt. Kurz liegen lassen und dann kann man es auch schon anschneiden. Leckeres warmes Brot mit frischer Butter – sehr lecker!

Schoko-Nuss-Aufstrich

Heute habe ich mit meinem Thermomix einen leckeren Schoko-Nuss-Aufstrich hergestellt. Das Schöne daran: man weiß ganz genau was drinnen ist, kann auch den Zuckergehalt schön dosieren und im Kühlschrank wird er nicht bretthart 🙂

Man nehme ca. 70gr. Zucker und 60gr. Haselnüsse, das wird 15sec. auf Stufe 10 zerkleinert. Danach kommt 100gr Schokolade dazu – je nach Gusto Vollmilch oder Zartbitter – und alles zusammen 15sec bei Stufe 8 zerkleinern.
70gr Butter und 80gr Milch dazu fügen und das Ganze 3 Min bei 50 Grad und Stufe 2 zu einem Aufstrich verarbeiten.

Je nach Geschmack kann man auch einen TL Zimt dazugeben oder die Haselnüsse durch Kokosflocken ersetzen.

Das Ganze in ein Glas füllen, Deckel drauf und im Kühlschrank aufbewahren.